Unternehmens­nachfolge durch Unternehmensverkauf:
Wie verkaufe ich meine Firma?

Praxisratgeber, Buch UnternehmensverkaufDer Praxisratgeber sensibilisiert Sie in dieser frühen Orientierungsphase für die Unternehmensnachfolge durch einen Unternehmensverkauf. Er gibt Ihnen einen ersten Überblick mit umfassenden Informationen und zahlreichen Beispielen aus der Praxis und führt Sie näher an Ihre ganz individuellen Antworten.

Antworten auf Ihre Fragen!

Eine der größten unternehmerischen Herausforderungen ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Unternehmensnachfolge. Hier spielen viele private und betriebliche Faktoren eine Rolle und somit ist die Entscheidungsfindung alles andere als ein schlichtes Ja oder Nein zum Unternehmensverkauf. Viele Inhaber haben oft eine ganze Reihe von Fragen rund um das Thema „Unternehmensnachfolge durch Unternehmensverkauf“.

Deshalb gliedert sich das Buch entlang einiger häufig gestellter Fragen, siehe Inhaltsverzeichnis unten.

Inhaltsverzeichnis

1. Warum dieser Praxisratgeber geschrieben wurde?

1.1 Entstehung und Grundidee
1.2 Struktur und Ziele
1.3 Haftungsausschluss aber Gesprächsangebot

2. Nachfolgeregelung: Was sind meine Optionen?

2.1 Einmaligkeit des Unternehmens und der Situation
2.2 Option 1: Unternehmensverkauf
2.2.1 Ökonomische Aspekte der Entscheidungsfindung
2.2.2 Wie lange reicht die Risiko- und Einsatzbereitschaft noch?
2.2.3 Die wahren Anzeichen für einen Unternehmensverkauf
2.3 Option 2: Partnerschaft und Teilverkauf
2.3.1 Vorteile der Option
2.3.2 Die nüchterne Realität
2.3.3 Regelungsversuch: Gesellschaftervertrag
2.3.4 Unsere Erfahrung und Empfehlung
2.4 Option 3: Interne Nachfolge
2.4.1 Das Fazit vorne weg!
2.4.2 Die Herausforderung
2.4.3 Do’s and Don’t bei dieser Nachfolgeoption
2.5 Fazit: Optionen der Nachfolgeregelung

3. Was ist meine Firma wert?

3.1 Die unbefriedigende Wahrheit!
3.2 Wer kann helfen? Theorie versus Praxis
3.3 Unternehmensbewertung: Standardablauf und Kosten
3.4 Unternehmenswertrechner – Hilfreich oder irreführend?
3.5 Berechnung mit einem EBIT-Multiplikator:
3.5.1 EBIT-Multiplikator und die Stolperfalle Trivialisierung!
3.5.2 Fazit und Umgang: EBIT-Multiplikatoren
3.6 Allgemeines zur Unternehmensbewertung
3.6.1 Unternehmenswertermittlung: Hier prallt Emotion auf Machbarkeit
3.6.2 Der Weg zu Neutralität führt nicht über reine Mathematik!
3.6.3 Große und kleine Unternehmen sind gleich! Oder doch nicht?
3.6.4 Mythos: Umsatz gleich Verkaufspreis
3.7 Fazit: Was ist meine Firma wert? Die einzige Lösung!

4. Brauche ich professionelle Hilfe beim Firmenverkauf?

4.1 Wann ist ein Selbstverkauf sinnvoll?
4.2 Transaktionsberatung: Akteure, Aufgaben und ihre Kosten
4.2.1 Wirtschaftsanwälte
4.2.2 Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
4.2.3 Mergers & Acqusitions (kurz M&A) Boutique
4.2.4 Business Broker
4.3 Was ist der Mehrwert einer ganzheitlichen Transaktions beratung?
4.4 Fazit: Brauche ich professionelle Hilfe beim Firmenverkauf?

5. Wie wähle ich den richtigen Business Broker?

5.1 Generelle Kriterien für die Auswahl eines Business Broker?
5.2 Was sind die vertraglichen Leistungen eines Business Broker?
5.3 Welche Vergütungsmodelle von Business Brokern gibt es?
5.3.1 Vergütungsmodel Immobilienmakler (100% auf Erfolgsbasis)
5.3.2 Vergütungsmodelle für Business Broker mit Beratungsmandat
5.4 Branchenspezialist oder Allrounder?
5.4.1 Mangelnde Marktgröße der Branchen
5.4.2 Prozess- versus Branchenstandardisierung
5.4.3 Der Business Broker im Vergleich zum Immobilienmakler
5.4.4 Wann macht eine Branchenspezialisierung eines Business Broker Sinn?
5.4.5 Das Kontaktnetzwerk des Business Broker wird überschätzt!
5.4.6 Fazit: Branchenspezialist oder Allrounder?
5.5 Anzeichnen für unseriöse Business Broker
5.6 Auswahl eines Business Brokers: Was gibt es noch zu beachten?
5.7 Fazit: Wie wähle ich den richtigen Business Broker aus?

6. Wie verläuft ein professioneller Unternehmensverkauf?

6.1 Zieledefintion
6.1.1 Ziele und Verkaufsgrund
6.1.2 Quantitative Unternehmensbewertung
6.1.3 Qualitative Verkäuflichkeitsanalyse
6.1.4 Fazit: Zieldefinition
6.2 Verkaufsvorbereitung
6.2.1 Die Verkaufsdokumentation – Ziele, Inhalte und Aufgaben
6.2.2 Unterlagen und Dokumente: Was wir von Ihnen benötigen!
6.2.3 Erstellung eines Kurzprofils: Das Wichtigste auf einen Blick!
6.2.4 Erstellung des ausführlichen Firmenprofils: Alle kaufrelevanten Details!
6.2.5 Die Aufgabe des Verkäufers in dieser Phase
6.2.6 Fazit: Vorbereitungsphase
6.3 Kontaktaufnahme
6.3.1 Vermarktungsrichtung beim Unternehmensverkauf
6.3.2 Ausführliche Interessentenliste (kurz „Long-List“)
6.3.3 Prioritäre Kontaktliste (kurz „Short-List“)
6.3.4 Vermarktung in Richtung Privatinvestoren
6.3.5 Parallele Verhandlung und Bieterverfahren
6.3.6 Fazit: Kontaktaufnahme und Vermarktung
6.4 Verhandlung und Vertrag
6.4.1 Unterschiedliche Interessenslagen von Käufer und Verkäufer
6.4.2 Möglichst viele und umfassende Angebote einholen
6.4.3 Unverbindliche indikative Angebote („Non Binding Offer“)
6.4.4 Das Gegenangebot
6.4.5 Die Absichtserklärung (Letter of Intent kurz „LOI“)
6.4.6 Die Betriebsprüfung („Due Diligence“)
6.4.7 Fazit: Verhandlung und Vertragsvorbereitung:
6.5 Vertragsabschluss und Übergabe
6.5.1 Die richtige Transaktionsstruktur „Share oder Asset Deal“
6.5.2 Kaufpreisfestlegung in Unternehmenskaufverträgen
6.5.3 Typische Deal-Breaker während den Kaufvertragsverhandlungen
6.5.4 Integration und Übergabe

7. Was kommt auf mich zu?

7.1 Praxisbeispiel 1: Last minute Preisverhandlungen
7.2 Praxisbeispiel 2: Berater als Deal-Breaker
7.3 Praxisbeispiel 3: Veto der Ehefrau
7.4 Praxisbeispiel 4: Mit der Zeit stirbt jeder Deal!
7.5 Fazit: Viele Optionen beruhigen die Nerven

8. Aktive Verkaufsvorbereitung: Sinnvoll und wie?

8.1 Ursachenforschung für die fehlende Vorbereitung im Alltag
8.1.1 Das Tagesgeschäft dominiert den Alltag
8.1.2 Emotionale Gründe
8.1.3 Fehlende Erfahrung und kein durchgängiges System
8.1.4 Theoretische Auseinandersetzung ohne Verankerung im Tagesgeschäft
8.2 Die Konsequenzen einer fehlenden aktiven Verkaufsvorbereitung
8.2.1 Ökonomische Unterschiede hinsichtlich des erzielbaren Verkaufspreises
8.2.2 Optionswahrung durch betriebliche Optimierung
8.3 Beispiel für eine ideale Vorbereitung des Unternehmensverkaufs
8.3.1 Eine wahre Geschichte
8.3.2 Welche Verkaufsvorbereitungen haben die Unternehmer durchgeführt?
8.4 Was kann jeder Unternehmer machen?
8.5 Fazit: Aktive Vorbereitung: Sinnvoll und wie?

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Warum dieser Praxisratgeber geschrieben wurde?

1.1 Entstehung und Grundidee
1.2 Struktur und Ziele
1.3 Haftungsausschluss aber Gesprächsangebot

2. Nachfolgeregelung: Was sind meine Optionen?

2.1 Einmaligkeit des Unternehmens und der Situation
2.2 Option 1: Unternehmensverkauf
2.2.1 Ökonomische Aspekte der Entscheidungsfindung
2.2.2 Wie lange reicht die Risiko- und Einsatzbereitschaft noch?
2.2.3 Die wahren Anzeichen für einen Unternehmensverkauf
2.3 Option 2: Partnerschaft und Teilverkauf
2.3.1 Vorteile der Option
2.3.2 Die nüchterne Realität
2.3.3 Regelungsversuch: Gesellschaftervertrag
2.3.4 Unsere Erfahrung und Empfehlung
2.4 Option 3: Interne Nachfolge
2.4.1 Das Fazit vorne weg!
2.4.2 Die Herausforderung
2.4.3 Do’s and Don’t bei dieser Nachfolgeoption
2.5 Fazit: Optionen der Nachfolgeregelung

3. Was ist meine Firma wert?

3.1 Die unbefriedigende Wahrheit!
3.2 Wer kann helfen? Theorie versus Praxis
3.3 Unternehmensbewertung: Standardablauf und Kosten
3.4 Unternehmenswertrechner – Hilfreich oder irreführend?
3.5 Berechnung mit einem EBIT-Multiplikator:
3.5.1 EBIT-Multiplikator und die Stolperfalle Trivialisierung!
3.5.2 Fazit und Umgang: EBIT-Multiplikatoren
3.6 Allgemeines zur Unternehmensbewertung
3.6.1 Unternehmenswertermittlung: Hier prallt Emotion auf Machbarkeit
3.6.2 Der Weg zu Neutralität führt nicht über reine Mathematik!
3.6.3 Große und kleine Unternehmen sind gleich! Oder doch nicht?
3.6.4 Mythos: Umsatz gleich Verkaufspreis
3.7 Fazit: Was ist meine Firma wert? Die einzige Lösung!

4. Brauche ich professionelle Hilfe beim Firmenverkauf?

4.1 Wann ist ein Selbstverkauf sinnvoll?
4.2 Transaktionsberatung: Akteure, Aufgaben und ihre Kosten
4.2.1 Wirtschaftsanwälte
4.2.2 Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
4.2.3 Mergers & Acqusitions (kurz M&A) Boutique
4.2.4 Business Broker
4.3 Was ist der Mehrwert einer ganzheitlichen Transaktions beratung?
4.4 Fazit: Brauche ich professionelle Hilfe beim Firmenverkauf?

5. Wie wähle ich den richtigen Business Broker?

5.1 Generelle Kriterien für die Auswahl eines Business Broker?
5.2 Was sind die vertraglichen Leistungen eines Business Broker?
5.3 Welche Vergütungsmodelle von Business Brokern gibt es?
5.3.1 Vergütungsmodel Immobilienmakler (100% auf Erfolgsbasis)
5.3.2 Vergütungsmodelle für Business Broker mit Beratungsmandat
5.4 Branchenspezialist oder Allrounder?
5.4.1 Mangelnde Marktgröße der Branchen
5.4.2 Prozess- versus Branchenstandardisierung
5.4.3 Der Business Broker im Vergleich zum Immobilienmakler
5.4.4 Wann macht eine Branchenspezialisierung eines Business Broker Sinn?
5.4.5 Das Kontaktnetzwerk des Business Broker wird überschätzt!
5.4.6 Fazit: Branchenspezialist oder Allrounder?
5.5 Anzeichnen für unseriöse Business Broker
5.6 Auswahl eines Business Brokers: Was gibt es noch zu beachten?
5.7 Fazit: Wie wähle ich den richtigen Business Broker aus?

6. Wie verläuft ein professioneller Unternehmensverkauf?

6.1 Zieledefintion
6.1.1 Ziele und Verkaufsgrund
6.1.2 Quantitative Unternehmensbewertung
6.1.3 Qualitative Verkäuflichkeitsanalyse
6.1.4 Fazit: Zieldefinition
6.2 Verkaufsvorbereitung
6.2.1 Die Verkaufsdokumentation – Ziele, Inhalte und Aufgaben
6.2.2 Unterlagen und Dokumente: Was wir von Ihnen benötigen!
6.2.3 Erstellung eines Kurzprofils: Das Wichtigste auf einen Blick!
6.2.4 Erstellung des ausführlichen Firmenprofils: Alle kaufrelevanten Details!
6.2.5 Die Aufgabe des Verkäufers in dieser Phase
6.2.6 Fazit: Vorbereitungsphase
6.3 Kontaktaufnahme
6.3.1 Vermarktungsrichtung beim Unternehmensverkauf
6.3.2 Ausführliche Interessentenliste (kurz „Long-List“)
6.3.3 Prioritäre Kontaktliste (kurz „Short-List“)
6.3.4 Vermarktung in Richtung Privatinvestoren
6.3.5 Parallele Verhandlung und Bieterverfahren
6.3.6 Fazit: Kontaktaufnahme und Vermarktung
6.4 Verhandlung und Vertrag
6.4.1 Unterschiedliche Interessenslagen von Käufer und Verkäufer
6.4.2 Möglichst viele und umfassende Angebote einholen
6.4.3 Unverbindliche indikative Angebote („Non Binding Offer“)
6.4.4 Das Gegenangebot
6.4.5 Die Absichtserklärung (Letter of Intent kurz „LOI“)
6.4.6 Die Betriebsprüfung („Due Diligence“)
6.4.7 Fazit: Verhandlung und Vertragsvorbereitung:
6.5 Vertragsabschluss und Übergabe
6.5.1 Die richtige Transaktionsstruktur „Share oder Asset Deal“
6.5.2 Kaufpreisfestlegung in Unternehmenskaufverträgen
6.5.3 Typische Deal-Breaker während den Kaufvertragsverhandlungen
6.5.4 Integration und Übergabe

7. Was kommt auf mich zu?

7.1 Praxisbeispiel 1: Last minute Preisverhandlungen
7.2 Praxisbeispiel 2: Berater als Deal-Breaker
7.3 Praxisbeispiel 3: Veto der Ehefrau
7.4 Praxisbeispiel 4: Mit der Zeit stirbt jeder Deal!
7.5 Fazit: Viele Optionen beruhigen die Nerven

8. Aktive Verkaufsvorbereitung: Sinnvoll und wie?

8.1 Ursachenforschung für die fehlende Vorbereitung im Alltag
8.1.1 Das Tagesgeschäft dominiert den Alltag
8.1.2 Emotionale Gründe
8.1.3 Fehlende Erfahrung und kein durchgängiges System
8.1.4 Theoretische Auseinandersetzung ohne Verankerung im Tagesgeschäft
8.2 Die Konsequenzen einer fehlenden aktiven Verkaufsvorbereitung
8.2.1 Ökonomische Unterschiede hinsichtlich des erzielbaren Verkaufspreises
8.2.2 Optionswahrung durch betriebliche Optimierung
8.3 Beispiel für eine ideale Vorbereitung des Unternehmensverkaufs
8.3.1 Eine wahre Geschichte
8.3.2 Welche Verkaufsvorbereitungen haben die Unternehmer durchgeführt?
8.4 Was kann jeder Unternehmer machen?
8.5 Fazit: Aktive Vorbereitung: Sinnvoll und wie?

Buchrezessionen von verkaufsinteressierten Lesern

(aus Vertraulichkeitsgründen nennen wir keine Namen)

„Wenn man mit dem Gedanken spielt seine Firma zu verkaufen ist dieses Buch hervorragend um sich einen Überblick zu verschaffen, was alles zu bedenken ist“.Sterne Bewertung

Inhaber eines Zerspanungstechnik Unternehmens

„Ihre Publikation „Unternehmensnachfolge durch Unternehmsverkauf“ ist hochinteressant und sollte von jedem gelesen werden, der einen allgemeinen Ratgeber bei seinem Unternehmensverkauf sucht. Jedenfalls sehr aufschlussreich! Ich werde Sie und Ihr Unternehmen gerne weiterempfehlen“.Sterne Bewertung

Inhaber eines Flugzeugtechnik Unternehmens

„Ich habe das Buch von Ihnen schon fast durch. Wenn man sich mit dem Thema zum ersten mal beschäftigt, macht es immer wieder: „Bling – daran habe ich bisher ja noch gar nicht gedacht“. Vielen Dank für die vielen Informationen und guten Tipps“.Sterne Bewertung

Inhaber einer Büro Vermietungsgesellschaft

„Danke für das aufschlussreiche Buch. Das Thema „Käufer“ und seine Perspektive sowie Interessen habe ich vollkommen unterschätzt. War bestimmt sehr viel Arbeit, jedenfalls danke“.Sterne Bewertung

Inhaber einer Handelsfirma

„Wow, vielen Dank für die Übersicht und die vielen Antworten. Man merkt, dass sie das seit vielen Jahren mit großem Spaß machen“.Sterne Bewertung

Inhaber einer Werbeagentur

Laden Sie sich das Buch runter und schreiben Sie uns ihr Feedback und ihre Fragen unter admin@unternehmens-broker.de

Amazonpreis


Broschiertes TaschenbuchErstausgabe Januar 2016:

Preis: 26,74
ISBN:
9781523818051
Größe: 13.5x21 cm
Seiten: 170


Das Buch sowie eBuch können Sie über Amazon erwerben oder heute bei uns kostenlos herunterladen (PDF Version) oder kostenlos bestellen (Versandkostenfrei).

Versand nur in Deutschland und solange die Auflage reicht!

Kostenloses Download PDF Version







Kostenlose Bestellung (Versandkostenfrei)











Kontakt

x

Sie haben Fragen zu Ihrem Unternehmensverkauf?


Frankfurt +49 (0) 69 348 77 22 11

Köln +49 (0) 221 64 30 81 81

Stuttgart +49 (0) 711 21 95 88 00


Oder schreiben Sie uns: